Netzwerke für die Zukunft und der Mensch im Mittelpunkt! – DIE WIRTSCHAFTSFRAU
Mehr Frauen mit einem tertiären Abschluss – was sagt uns das?
Juli 19, 2019
Wer wagt, gewinnt!
Juli 19, 2019

Ewa Ming, Unternehmerin, Gründerin und Co-Founderin verschiedener Netzwerke und Messen.

Netzwerke für die Zukunft und der Mensch im Mittelpunkt!

Guten Tag Frau Ming! Als Kurz-vorstellung für unsere Leserinnen und Leser: Wer sind Sie und was machen Sie beruflich?

Ich bin seit 23 Jahren „selbstständig“ als Unternehmerin unterwegs als Gründerin von drei Agenturen und Initiantin und Co-Founderin von verschiedenen Netzwerken, Messen und Plattformen in den Bereichen Digital, Innovation, Marketing und Event. Unterdessen bin ich ü50 und finde nichts spannender, als Teil der digitalen Welt die Transformation live zu erleben und mitzugestalten. Es macht mir Spass, neue Formate von Plattformen aufzubauen und selbst disruptiv zu denken. Vielleicht liegt es daran, dass ich eine grosse Passion für die weltverändernden Zukunftsthemen habe und begeistert bin von den technologischen Möglichkeiten, heute Wissen zu teilen für eine bessere und nachhaltige Welt, in der Menschen im Mittelpunkt stehen. Über die Jahre hinweg habe ich mir ein riesiges Netzwerk aufgebaut und sehe mich als Expertin in meinem Fach und als kreative, unermüdliche Macherin mit
engagiertem Start-up-Spirit. Wir bewegen uns in der Kommunikation, im Marketing und Vertrieb. Unsere Agenturteams beraten, vernetzen und setzen hauptsächlich grosse Live-Kommunikationsprojekte wie Events, Messen und Konferenzen um.

Bitte erzählen Sie uns doch kurz zusammengefasst, wie Ihr Lebenslauf bis und mit heute aussieht.

Ursprünglich habe ich Hotelmanage-ment an der renommierten Hotel-fachschule in Lausanne studiert und mich in Kulturmanagement und Marketing weitergebildet. Der Rest war „Learning by doing – on the job”. Im Jahr 1997 habe ich meine erste Firma, die „ming agentur“, gegründet. 2003 folgte dann die Celebration AG und 2006 die EMEX Management GmbH. Ebenfalls bin ich Mitbegründerin von der Messe Swiss Handicap, dem Förderverein Swiss Handicap und des Start-ups mountaindeals.ch, einer Hotelbuchungsplattform.

Jetzt planen wir für UnternehmerInnen und ZukunftsgestalterInnen die „Business Innovation Week Switzerland“, die grosse Live-Convention mit Future-Conference, Live Experience und Academy-Programm in Zürich.

Das klingt nach einer sehr erfolg-reichen Karriere. Wie kamen Sie zur SuisseEMEX?

Ich bin dankbar, was ich erleben durfte und aufgebaut habe. Zur SuisseEMEX kam ich wie die Jungfrau zum Kind. Als damalige Veranstalterin der Event-messe Celebrationpoint rief mich Willi Gyger im September 2006 an mit der direkten Frage, ob wir nicht gemeinsam die ehemalige Marketingmesse X von der Messe Schweiz übernehmen möch-ten, um diese neu aufzubauen. Er hatte das Vorkaufsrecht und suchte dafür eine bereits gut vernetzte Messemacherin, die selbst finanziell einsteigen würde und die Branche gut kannte. Die SuisseEMEX wurde so geboren und hat nun von 2007 bis 2018 zwölf Mal in der Messe Zürich stattgefunden. Heute gibt es noch die Community, aber keine SuisseEMEX-Messe mehr, da wir ganz disruptiv ein zeitgemässes Format planen. Die neue innovative Begegnungsplattform im Festival-Style
heisst, wie gesagt, „Business Innovation Week“ und findet in Zürich Oerlikon vom 30.9. bis 4.10.2019 in verschiedenen Hallen und Locations statt.

2016 wurden Sie zudem zur M+K Vordenkerin des Jahres gewählt. Um was handelt es sich dabei genau?

Der Verlag M+K erstellt mit einer Jury eine Shortlist von Persönlichkeiten, die Vorreiter in einer Domäne sind. Im anschliessenden Publikumsvoting dürfen Leser ihre Stimme abgeben. Anscheinend habe ich in meiner Katego-rie die „Konkurrenz“ ausgestochen und am meisten Stimmen erhalten. Dies hat mich sehr gefreut und motiviert mich noch heute, meine Rolle als Vordenkerin weiterhin wahrzunehmen und mit gutem Vorbild voranzuschreiten.

Auf welche Qualifikationen führen Sie Ihre Wahl als M+K Vordenkerin des Jahres zurück?

Ich nehme an, dass mich viele als sehr engagierte Veranstalterin wahrnehmen, die bestrebt ist, immer wieder neue Themen, Formate und Events zu präsentieren und den Mut hat, mit neuen Ideen aufzuwarten und nicht locker zu lassen. Gerade im Messegeschäft ist dies kein leichtes Unterfangen. Das Rad kann man nicht ganz neu erfinden, aber sich mit innovativen „Vordenker“-Ideen von der Konkurrenz abheben.

Sie haben während Ihrer Karriere den Aufstieg der sozialen Medien miterlebt. Was hat sich seit der Gründung der ming agentur ag in diesem Bereich verändert?

Oh – unendlich viel. Da könnte man ein Buch schreiben. Ich kann mich noch an mein Modem erinnern, das mich ins Internet einwählte oder an mein erstes iPhone, das endlich alle Funktionen von Telefonieren, Internet, Kalender, Adressen und Mails in einem Device präsentierte. Die sozialen Medien haben für mich die Vernetzung und Kontaktanbahnung komplett verändert und sind in meinem Berufsleben nicht mehr wegzudenken. Ich bin stark engagiert in Business-Netzwerken wie XING und LinkedIn. Facebook, Instagram und andere werden auch regelmässig bespielt und als Netzwerkerin liebe ich natürlich diese Möglichkeiten der Kontaktpflege und des Content-Sharings. Ich bin gespannt, wie die Zukunft aussehen wird und  welche weiteren Tools oder Apps noch dazu kommen. Da stehen wir ja erst am Anfang.

Was ist Ihre persönliche Einstellung im Hinblick auf diese Veränderungen?

Wie wir kommunizieren und leben, hat sich schon radikal verändert. Jetzt kommt bald eine neue Dimension dazu und wird nochmals die Welt revo-lutionieren. Die Technologie der Künstlichen Intelligenz wird nochmals vieles erleichtern, aber auch Ängste schüren und Risiken bergen. Daher werden wir viel mehr darauf achten müssen, Herr und Frau unserer Daten zu sein und die Sicherheitsein-stellungen genau unter die Lupe zu nehmen. Wir werden grundsätzlich viel vorsichtiger sein müssen, was wir preisgeben. Denn kriminelle und Leute mit bösen Absichten sind heute überall zu finden und: Big Brother is watching you!

Sie selber sind in den sozialen Medien sehr aktiv. Welche Vorteile bringt Social Media mit sich, welche für die Entwicklung der Karriere junger – und natürlich auch älterer – Leute hilfreich sein können?

Zeige mir dein Profil und deine Shares und ich sage dir, wer du bist! Die sozialen Medien ermöglichen es, sich relativ einfach einen Namen zu machen, ein Netzwerk aufzubauen und sich als allfälligen Experten zu positionieren.
Für die Karriereplanung ist dies von Vorteil, da man stetig digitale Fussabdrücke hinterlässt und so potenziellen Arbeitgebern positiv auffällt. Ich rate allen Berufstätigen, die im Leben weiterkommen möchten, sich Ziele zu setzen, entsprechend dazu die Themen und Inhalte, die einen interessieren, zu überlegen und sich so eine Strategie zuzulegen, wer man in den sozialen Medien sein möchte und was man dafür tun kann. Die Zeit ist zu schade, nur passiv die Posts der anderen zu lesen – meistens sowieso nur Unwichtiges – und nicht selbst aktiv zu werden.

Und was sind allenfalls auch die Nachteile für die eigene Karriere oder das eigene Unternehmen? Wo muss man vorsichtig sein?

Ich denke, dass auch hier die Regel gilt: Sei authentisch, verletze niemanden öffentlich mit einer negativen Aussage und bleibe souverän und ethisch korrekt.Sei wie im Leben selbst auch: Teile Positives, like und motiviere Leute, schreibe Kommentare, die wertschätzend sind oder konstruktiv, hilf weiter und sei einfach freundlich. Die sozialen Medien sind nicht die Abfalleimer für persönliche Frustrationen.

Heutzutage ist jeder in den sozialen Medien vertreten. Wie schafft man es da überhaupt noch, bei allen anderen Anbietern nicht unterzugehen, sondern herauszustechen?

Regelmässig guten, relevanten Content posten, eine schöne Bildsprache wählen und stetig am Ball bleiben. Hier ist Kreativität und Relevanz gefragt. Dies ist Königsklasse und eine Herausforderung in der Fülle der Posts und Informationsüberflutung. Als Firma sollte man daher eine Social Media Strategie haben, sonst geht man wahrlich unter und vergisst, sich selbst, seiner Linie und den Followern treu zu sein. Wer es sich leisten kann, arbeitet mit Profis zusam-men und lässt sich die Inhalte und Posts texten, gestalten und versenden. Haben Sie einen Tipp für junge Unternehmerinnen, welche sich bekannt machen und ihre Karriere vorantreiben möchten?

Haben Sie ein klares Ziel und eine Vision, für was Sie stehen und was Sie erreichen möchten?

Wenn ja, dann suchen Sie sich die entsprechenden Netzwerke, Plattformen, Events und Communities, um sich darin zu eta-blieren und sich mit ihnen vertraut zu machen. Sehr schnell kann man sich darin einen Namen machen, in dem
man sich engagiert, mitredet und mit-arbeitet. So kommt man bestimmt weiter und findet allenfalls eine Mentorin. Nur wer fragt, der gewinnt. Wenn man bereit ist, etwas zu geben und Zeit zu investieren, dann kommt auch bald etwas zurück. Wir pflegen dieses Co-Working schon lange – und es hilft. Garantiert!

Rubrik

gefragt

Ausgabe

Karriere und Media

Name Autor / Firma

Geburtstag
23.06.1967

Nationalität
Schweizerin

Zivilstand
Partnerschaft

Beruf
Unternehmerin

Webseiten
businessinnovation.ch
celebrationpoint.ch
ming-agentur.ch

Ewa Ming hat 1997 die ming agentur ag gegründet, später folgten die Celebrationpoint AG und die EMEX Management GmbH.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

FRAUENJOBS.CH
ABONNIEREN