Über die Vielfältigkeit | DIE WIRTSCHAFTSFRAU
3 Strategien für mehr Selbstvertrauen
Mai 6, 2020
Zurück zum alten Rollenmuster: Frauen laut Studie doppelt von Corona-Krise betroffen
Mai 15, 2020

Diversity ist noch immer ein grosses Thema in der heutigen Arbeitswelt.

Über die Vielfältigkeit

Wir sind doch alle schon anders, warum ist das Thema Diversity im Management dann so brisant und in aller Munde? Ich denke das hängt damit zusammen, dass wir durch die Globalisierung zu einem Umdenken gezwungen wurden. Früher war es ausreichend, wenn mindestens eine Person im Team fliessend Englisch sprach. Und heute? Heute kommt man ohne fliessende Englischkenntnisse praktisch nirgendwo mehr durch, da viele Firmen auf Englisch intern kommunizieren. Oder ausländische Kunden haben. Oder im Besitz einer chinesischen Firma sind.

Sprechen wir mal über die Frauenquote. Ich bin dafür! Warum? Ganz einfach, denn dann werden Frauen einfach mal per se gefördert. Sehr einfach und hierzu braucht es keine weiteren Erläuterungen. Braucht es mehr Frauen in der Wirtschaft? Zwingend. Zum Thema Kinder, Karriere und wie das alles miteinander zu vereinen ist, enthalte ich mich im Detail. Nur so viel. In der Schweiz, anders als in meinem Herkunftsland Norwegen, ist es praktisch unmöglich Karriere und Kind unter einen Hut zu bringen. Nicht, weil wir Frauen das nicht schaffen würden, sondern weil unser System und unsere Firmen es schlecht zulassen. Darum, Firmen die nach Frauen im Management oder für den Verwaltungsrat suchen, fangt bitte endlich an, Euch politisch und systemrelevant zu engagieren und denkt langfristig was das Thema Diversität angeht.

Es gibt Firmen, die wünschen sich nur Kandidaten und Kandidatinnen mit einem abgeschlossenen Studium. Ist das gerecht? Divers? Meiner Meinung nach kann es das sein, einfach anders. Jemand mit einem Biologiestudium und jemand mit einem BWL-Abschluss, beide im Trainee Programm einer internationalen Firma, das ist auch vielfältig. Ob es gerecht ist, nein. Jemand ohne Studium kann genauso gute Fähigkeiten besitzen und der Aufgabe gewachsen sein.

Zum Thema Alter. Tatsache ist, dass ich in den über zehn Jahren, in denen ich im Sales Recruitment tätig bin, noch nie eine  Person platziert habe, die über 50 Jahre alt ist, ausser in meiner eignen Firma. Warum das so ist? Weil es die Kunden nicht wünschen. Ich habe es oft versucht, und ich bin jedes Mal gescheitert. Meine persönliche Meinung ist, dass Altersdiskriminierung toxisch ist – im Arbeitsmarkt und für die Wirtschaft allgemein.

Diversität in einer Firma, oder auch im privaten Umfeld, macht es spannender und herausfordernder.

Kim Johansson

Webseite
salesahead.com

Beruf
Managing Director

Firma
SalesAhead AG

Kategorie

News

Publiziert am

13.05.2020

Hashtag

#diewirtschaftsfrau #politik

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

FRAUENJOBS.CH
ABONNIEREN