"Violette Woche" zum Gedenken an den ersten Jahrestag des Frauenstreiks | DIE WIRTSCHAFTSFRAU
Urteil aus Deutschland: Geschiedene Frauen sollen mehr Geld erhalten
Juni 5, 2020
Traditionsreich und frauenarm
Juni 18, 2020

Der erste Jahrestag des Frauenstreiks ist am 14.Juni.

“Violette Woche” zum Gedenken an den ersten Jahrestag des Frauenstreiks

Der erste Jahrestag des Frauenstreiks, an dem über eine halbe Millionen Frauen demonstrierten, ist am 14.Juni. Am Montag startete der Gewerkschaftsbund eine “violette Woche”, um an die vor einem Jahr gestellten Forderungen zu erinnern.

Vor fast einem Jahr gingen in den Städten und auch in vielen Dörfern mehr als eine halbe Million Frauen, Männer und Kinder auf die Strasse. Sie demonstrierten gegen Ungleichheit und forderten Respekt. Insbesondere die Umsetzung und Weiterentwicklung des Gleichstellungsgesetzes, gleiche Bezahlung und Vaterschafts- oder Elternurlaub wurde gefordert. Zusätzlich sollte es einen besseren Schutz vor Sexismus, Diskriminierung und Gewalt geben.

Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) erklärte am Sonntag, dass die Gleichstellung noch immer viel zu langsam voran vorankomme. Trotz einigen Erfolgen habe sich die Situation im letzten Jahr nur ungenügend verbessert. Der SGB war eine der treibenden Organisationen hinter dem Frauenstreik 2019. Der Streik wurde von lokalen Streikkomitees organisiert.

Frauen fordern zehn Sitze im Corona-Krisenstab
Das Motto der “violette Woche” lautet: “Respekt, mehr Lohn, mehr Zeit – jetzt erst recht! “. Insbesondere geht es jetzt darum, Berufe zu fördern, die eine grosse Masse von Arbeitnehmerinnen betreffen. Der SGB spricht damit auch an, dass  die Corona-Krise hat gezeigt hat, dass die Arbeit der Frauen unentbehrlich ist. Dennoch sei sie immer noch unterbewertet und unterbezahlt.

Mehr als ein Dutzend regionaler Frauenstreikkomitees und Frauenorganisationen haben am Sonntag in einem offenen Brief die Tatsache kritisiert, dass nur zwei von 14 Mitgliedern des Corona-Krisenstabes der Bundesregierung Frauen sind. “Das ist Ausdruck der extrem ungleichen Verteilung von Macht und politischer Repräsentation zwischen den Geschlechtern”, heisst es darin. Sie fordern vom Bundesrat zehn zusätzliche Sitze für Frauen im Corona-Krisenstab.  Der Krisenstab setzt sich aus verschiedenen Departement-Mitgliedern, Mitgliedern der Bundeskanzlei und Vertreter der Kantone zusammen.

Quelle : https://www.bote.ch/nachrichten/schweiz/ein-jahr-nach-frauenstreik-gewerkschaften-wollen-mit-violetter-woche-druck-machen;art177490,1245210

Kategorie

News

Publiziert am

16.06.2020

Hashtag

#diewirtschaftsfrau #frauenstreiks #erstenjahrestag #violettewoche

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

FRAUENJOBS.CH
ABONNIEREN